Das Drachen Herz

 

Das Grosse Buch der Drachen...

Kurzbeschreibung
Von A wie Ahriman bis Z wie Zu über 100 durch Mythen bekannte Drachen
Überall auf der Erde, seit Menschengedenken, wird von der Existenz, dem Leben und dem Tod der Drachen berichtet. Gilt der Drache in Asien als "gute Gottheit", als Verheißer außerordentlichen Glücks, so wurde er im christlichen Europa zum Schrecken und Teufelsbild. Der nordamerikanische Stamm der Hopi spricht in seinen Mythen von den "Fliegenden Schlangen", ebenso die Navajo. Andere Indianervölker kennen den Thunderbird, den Donnervogel, eine Mischung aus Drache und Adler. Die Druiden, Priester der Kelten, verehrten den Drachen als Hüterkraft, der Drachenleib war die Erde. Doch nun sind sie ausgestorben und leben nur noch in den Mythen und Religionen weiter. In diesem Werk wir ihr Geheimnis ein wenig gelüftet und ihre Existenz entstaubt

 

Expedition in die geheime Welt der Drachen

Aus der Amazon.de-Redaktion
Du findest Drachen toll und möchtest vielleicht sogar Drachenforscher werden? Dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich. Es enthält alle wissenschaftlichen Erkenntnisse des berühmten Drachologen Dr. Ernest Drake, seine Tipps für Nachwuchsdrachenforscher, jede Menge lehrreiche Zeichnungen und sogar Teile von Drachen wie glänzende Drachenhaut und ein Drachenauge!

Drachen gibt es natürlich wirklich -– wenn sie auch selten geworden sind. Und so sollte jeder Drachenforscher nach Dr. Drakes Ansicht vor allem dafür sorgen, dass diese letzten Exemplare nicht auch noch aussterben. Statt Drachen zu töten, sollte man sie daher in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und dabei so wenig wie möglich stören. Sogar anfreunden kann man sich mit einem Drachen, wenn man weiß, wie –- und wenn man zur Sicherheit einen feuerfesten Umhang dabei hat. Natürlich hilft es auch, wenn man so viel wie möglich über Drachen weiß. Und genau das kann man mit diesem Buch lernen.

Ganz wissenschaftlich und dabei mit viel Humor führt Dr. Ernest Drake uns in die Welt der Drachen ein. Welche Drachenarten sind wo zu Hause, wie sehen sie aus, was sind ihre besonderen Merkmale? Denn ein Frostdrache ist natürlich etwas ganz anderes als zum Beispiel ein chinesischer Lung! Wie ist der Drachenkörper aufgebaut, und wie entwickelt sich ein Drache im Ei? Wie arbeitet man mit Drachen in freier Wildbahn? Wie baut man ein naturkundliches Labor auf? Und nicht zuletzt: Wie lernt man die Drachenschrift und kann sie für Zaubersprüche nutzen? Dazu gibt es immer wieder nützliche Tipps, zum Beispiel: “Kinder und hungrige Drachen nie unbeaufsichtigt zusammen spielen lassen.”

Dieses Buch ist nicht nur Pflichtlektüre für alle angehenden Drachologen. Es ist mit seinem tiefgründigen und witzigen Text, den wunderbaren Details und in seiner gesamten Gestaltung ein Genuss. Farbige Zeichnungen, aufklappbare Notizbüchlein und Landkarten, Dracheneier, Rätsel in Drachenschrift, Proben von Drachenstaub und Drachenhaut –- in dem üppig und liebevoll gemachten Buch findet man sogar alte Werbeanzeigen, zum Beispiel für den Hut “Feuerfrei” ... Und wer sich bislang fragte, wieso Drachen eigentlich Jungfrauen fressen und Edelsteine horten: Hier wird alles wissenschaftlich einwandfrei erklärt. Ein Muss für alle Drachenfreunde und Nachwuchsforscher! --Gabi Neumayer

Kurzbeschreibung
Das Buch auf das alle Drachenb„ndiger gewartet haben: Der ultimative Fhrer in die Welt der Drachen. Uralte Dokumente, 'echter' Drachenstaub und -schuppen dokumentieren die Geschichten und Legende um den Mythos Drachen.

 

Die Drachen

Aus der Amazon.de-Redaktion
Die Drachen sind die nunmehr vierten Geschöpfe aus Tolkiens Mittelerde, denen nach den Orks, den Zwergen und den Elfen ein Roman gewidmet wird. Doch auch die Fabelwesen dieses Romans haben sehr wenig oder vielmehr gar nichts mit Mittelerde zu tun. Julia Conrad hat es übernommen, die vielleicht faszinierendsten Wesen der Fantasyliteratur mit Leben zu erfüllen. Dabei legt sie viel Einfallsreichtum an den Tag, denn ihre Drachen sind so unterschiedlich und vielfältig wie man es sich nur denken kann. Und auch die anderen Geschöpfe, die die Welt Murchmaros bevölkern, zeichnen sich durch eine bizarre Exotik aus.

Einst beherrschten die Drachen die Welt. Doch als sich der Sonnendrache Phuram gegen das Dreigestirn erhebt und die Drachen von Luft, Feuer und Erde mit Gewalt niederschlägt und fesselt, kommt es zur Katastrophe. Die Allmutter verflucht den Sonnendrachen und prophezeit, dass die Gefesselten von einer Gruppe aus dreizehn Menschen in der fernen Zukunft befreit werden könnten. Jahrtausende gehen ins Land bis der Zeitpunkt gekommen ist. Der Kadaverfürst Zarzunabas bleibt indessen jedoch nicht untätig, er sorgt vielmehr dafür, dass die Befreiung zu einer abenteuerlichen und gefährlichen Aktion gerät.

Die Drachen überraschen durch ihren Farbenreichtum. Mit großem imaginativem Gepränge beschreibt Julia Conrad phantastische Reiche mit seltsamen Städten und Palästen. Bizarre Monstrositäten treiben sich in dem meist mythischen Geschehen herum. Conrad lässt eine Fülle von Figuren auftauchen, die allerdings mitunter nicht genug Raum bekommen, um sich zu entfalten. Die fast überbordende Vorstellungskraft der Autorin erfüllt das Buch vollkommen und droht manchmal die Protagonisten selbst zu verdecken und über die Handlung hinaus zu wuchern. Das mag für manch einen Leser ermüdend sein, aber immerhin erhalten so die phantastischsten Geschöpfe der Fantasy einen würdigen, vor Einfällen nur so strotzenden Roman! --Solveig Zweigle

Kurzbeschreibung
Die Drachen sind los! Einst lebten Menschen und Fabelwesen einträchtig nebeneinander in einer lieblichen Welt voller Magie. Doch dann standen das hell funkelnde Drachenauge und ein geheimnisvoll-düsterer Stern auf gleicher Höhe. Die Himmelskundigen wußten: Ihre Welt steuert auf eine Katastrophe zu. Da nahte Phuram, den man fortan als Sonnengott verehrte, und stürzte das herrschende Dreigestirn der Drachen in den Abgrund. Aber Phuram entpuppt sich nicht als guter Gott,...

 

 

Der Tanz mit dem Drachen

Schade das dieses Buch teils derart verrissen wird oder sollte ich mit spitzer Zunge einfach sagen, wer lesen kann ist klar im Vorteil oder kritisieren ist einfach, selber machen schwer? Verzeiht, ich bin halt eine kleine Gewitterhexe, ohne es jedoch wirklich böse zu meinen :) Dieses Buch ist kein "Lesebuch über Drachen", sondern ein Handbuch der Drachenmagie, wie es auf der Vorderseite auf dem Buch schon treffend steht. Neben allerlei nützlichem Wissen zu den Drachen und deren Erscheinungsformen, Charakteristika & Mythologischen gibt dir Conway recht viele Rituale in die Hand um mit Drachen in Kontakt zu treten. Außerdem - wie es in fast jedem Buch uso ist - gibt es noch Infos zu Kräuter, Aromaölen, Edelsteinen, Kerzenfarben, Ritualzubehör, Pendeln, Ruten, Numerologie und eine interessante Drachenschrift. Ergänzt wird das Buch durch sehr stimmungsvolle s/w Drachenbildern aus verschiedenen Kulturen und Jahrhunderten, die fast jede Seite schmücken.

Was ich ein kleines bissl bemängel ist die deutsche Übersetzung zu den Zaubersprüchen. Will meinen, die sind zwar schon richtig, aber durch die Übersetzung will einfach kein richtiger Rythmus und/oder Reim entstehen, was zum Beispiel bei einem Chant elementar ist. Lest euch die Spells einfach durch und versucht sie etwas geschmeidiger in Eure eigenen Worte zu fassen, damit werdet ihr erfolgreich sein. Jedoch sollte es nicht übertrieben salbungsvoll ausarten, Drachen mögen eine klare Sprache. :-)

"Der Tanz mit dem Drachen" ist ein Buch was ich guten Gewissens weiterempfehlen kann jedoch NUR an Fortgeschrittenen und Profis aus dem Magiebereich. Man sollte wirklich schon firm in der Magie sein und Wissen aufgebaut haben, bevor man einen Drachen ruft. Drachenmagie ist nichts für Angeber oder Möchtegerne, sondern für Menschen, die gewillt sind durch eine harte Schule zu gehen (wenn nicht schon geschehen).

Aber lasse ich für das "Wort zum Sonntag" ;-) zum Schluss lieber noch einmal Conway zu Worte kommen: "Drachenmagie ist nicht für alle geeignet. Drachenmagie ist nur für den selbstdisziplinierten Sucher, der die potentiellen Gefahren realisiert und doch wagt, mit diesen gewaltigen astralen Wesenheiten zu kommunizieren und sich mit ihnen anzufreunden. Sie ist für den Magier, der ernsthaft daran interessiert ist, sein Leben und seine Gewohnheiten zu verändern. .... Wenn du Drachenmagie für ungerechtfertigte Zwecke verwendest oder versuchen solltest, Drachen zu manipulieren und zu kontrollieren, kannst du einen schrecklichen negativen Energierückstoß erwarten."

 

Keltische Drachen Tarot

Die Magie der Drachen
Sie erleben derzeit ein Comeback wie kaum ein anderes Fabelwesen: die Drachen. Diese archaischen Kräfte der Astralwelt feiern die Wiederauferstehung im menschlichen Bewusstsein und dieses Tarotdeck trägt sicher einiges dazu bei. Die wunderbaren und fantasievoll gestalteten Karten Lisa Hunts entführen in das Reich der unterbewussten Kräfte. Egal ob man das keltische Drachentarot einfach zu divinatorischen Zwecken, oder aber zur kraftvollen Meditation einsetzen möchte: die Darstellungen eignen sich hervorragend für die spirituelle Arbeit. Im Begleitbuch D.J.Conways werden nicht nur praktische Lege- und Meditationsbeispiele gebracht, nein die Autorin präsentiert auch kleine und einfache magische Rituale mithilfe der Karten und einfacher Kerzen. Mit diesem Thema wird allerdings ein wenig unvorsichtig und oberflächlich umgegangen, vor Risiken und Nebenwirkungen kaum gewarnt. Seis drum. Die divinatorischen Bedeutungen der einzelnen Karten werden im Begleitbuch jedenfalls knallhart und im Vergleich zu anderen, modernen Decks schonungslos Themengebunden gebracht und die Autorin scheut sich nicht mögliche Ereignisse sehr genau einzugrenzen. Dies mag zwar praktisch sein, kann aber auch allzuschnell erschrecken und selbsterfüllende Prophezeiungen einleiten. Gefestigte Charaktere und Tarotkenner werden und sollten sich daran allerdings nicht stören. Ein wunderbares, liebevolles Deck das auf vielen Ebenen befriedigt und etwas zum klingen bringt. Ausser man hat mit Drachen überhaupt nichts am Hut. Vor allem auch ein Deck mit dem sich praktisch Zaubern lässt.

 

.

 

.

 

.

 

.

 

.

 

.

 

 

 

 

 

Zurück

Das Drachen-Herz Stand xx.xx.2005

 

Kontakt zum Drachen